Navigieren mit dem iPhone

Da ich bisher noch kein Navi besessen habe, und das iPhone 3 GS über GPS verfügt, sowie endlich Navigationssoftware im AppStore verfügar ist, konnte ich natürlich nicht widerstehen.

Nach vielen Überlegungen und dem Lesen von allen Reviews die ich so finden konnte, fiel die Wahl schließlich auf die Software von Navigon.

Gestern dann der „große“ Praxistest beim Nachhausefahren. Das iPhone führte mich sicher bis in meinen Bezirk, wollte bei einem Kreisverkehr aber einen anderen Weg als ich nehmen. Ich fuhr einfach wie gewohnt, und nach nicht mal 5 Sekunden wurde die Route schon angepasst. Und die Ankunftszeit gleich mal um 8 Minuten verringert. Warum bei der Einstellung „schnellste“ nicht gleich dieser Weg vorgeschlagen wurde, ist mir nicht klar. Aber sei’s drum, ich wär sicher auch mit der anderen Route angekommen – wenn die Software meine Hausnummer gefunden hätte. So wurde ich nur bis zum Anfang der Strasse geführt und mit den netten Worten „Sie haben das Ziel erreicht“ war für die App die Sache erledigt. Also musste ich ganz allein die restlichen 2 Kilometer (!) zurücklegen. Die Adresse gibt es seit 10 Jahren, aber gut. Die relativ neuen Strassen und Kreisverkehre im Bezirk waren drin, ebenso wie die Geschwindigkeitsbeschränkungen. Und für Österreich auch die Warnung vor „Gefahrenstellen“ – fixe Blitzer (in Deutschland ist das Warnen davor nicht erlaubt).

Die Navistimme war angenehm und immer gut zu verstehen, obwohl das Autoradio normal lief, die Anweisungen kamen früh genug – in einer Innenstadt könnte das anders sein. Der Spurassistent ist definitiv praktisch wenn man sich nicht auskennt. Die POI Datenbank ist, naja, nicht sehr ausführlich für meine Gegend – am besten waren die Schulen vermerkt – aber zu einer der nächsten Tankstellen oder Bankomaten würde man schon geführt werden, wenn auch nicht unbedingt zu der/dem nächsten.

Mehr habe ich noch nicht getestet.

Für den öfteren Einsatz empfiehlt sich auf alle Fälle eine gute Autohalterung (ich hab noch keine gefunden, die mir auch preislich zusagt). Ich hab mich damit beholfen, dass ich mein Halstuch auf der Konsole, direkt unter der Scheibe, als Halterung verwendet hab 😉

Was den Akkuverbrauch angeht würde ich auch zu einem Ladegerät raten: von 100% auf 73% bei 60 km Fahrt. Das GPS Signal ging (außer im Tunnel) nie verloren, nach dem Tunnel war es schnell wieder da. Gestern war schönstes Herbstwetter, bei Regen könnte das anders aussehen.

Fazit: bin zufrieden – ich hab nach Hause gefunden 😉 – falls ich mal woanders hinfahren muss, werde ich ein Update liefern.

kleines Update: gerade dieses Set bestellt.

Advertisements

2 Kommentare zu “Navigieren mit dem iPhone

  1. Danke für den Test! Ich habe auch noch kein Navi, bräuchte aber dringend eins. Bisher habe ich noch auf die TomTom-Halterung gewartet.

    Eine Frage: Hattest Du was zur externen Ausgabe angeschlossen? Oder dafür nur den kleinen iPhone-Lautsprecher verwendet?

  2. Nur den kleinen iPhone Lautsprecher, mein Werks-Autoradio hat keine Eingänge.
    War laut genug find ich.
    iPod Musik laufen lassen während dem Navigieren habe ich daher nicht getestet, sollte bei Navigon aber gut integriert sein (iPod Musik leiser bei Ansage).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s