There And Back Again

Soo, der Sonntag begann also mit einem Check von Sky News um 4 Uhr, der Erkenntnis eh nix ändern zu können und dem dringlichen Wunsch noch ein wenig zu schlafen.
Nach spartanischem Frühstück und Dusche ging’s dann trotzdem schon früh los. Geplant waren Cork und Kilkenny und über Glendalough zurück zum Flughafen.
Ein bisschen Richtung Cork nahm die Unsicherheit wegen des Rückfluges dann aber so zu, dass ich umdrehte und auf direktem Weg nach Dublin fuhr. Um halb 11 am Flughafen fragte ich dann mal nach der Asche-Situation und nach dem früheren Flug für Mittag. Der Flieger war voll gebucht, mit Warteliste. Also nur Bordkarten für meinen regulären Flug geholt und zurück zum Auto. Mit dem Navi geschaut was sich ausgeht und dann nach Kilkenny gedüst. Das war die mittelalterliche Hauptstadt von Irland und dort gibt’s ein schönes altes Schloß. Dort angekommen (2 Uhr) war das Bild ähnlich wie in Galway (Sonntag halt). Im Laufschritt durch die Stadt, Schloß fotografiert, Altstadt gesucht und nicht gefunden (?), Kirche fotografiert, gefahren.
Ich fürchte Kilkenny erschließt sich einem nur mit einer geführten Tour. Ansonsten findet man Schloß und Kirche, sowie unzählige Restaurants und Souvenierläden.

Also so halb Richtung zurück und dazu durch das County Wicklow und nach Glendalough. Ebenfalls ein altes Kloster – fast nur noch Steine übrig, aber gut, was will man erwarten nach 1400 Jahren? 😉
Ich hatte leider wenig Zeit für Glendalough (um 4 dort, um 6 ging mein Flug) und geriet auch schon etwas in Stress bei der Rückfahrt nach Dublin. Wieder ewig auf kleinen Straßen dahin, aber durch das landschaftlich schönste Gebiet bisher.
Um 10 nach 5 wieder Nähe Flughafen, aber das Auto musste noch betankt werden. Umweg. Nerven!
Um kurz vor halb 6 dann Autorückgabe – sagt der Budget Cars Mann dass ich mich eh nicht mehr beeilen muss, der Flughafen wäre schon gesperrt. Ahhh. Trotzdem beeilt, ich hatte in den Nachrichten nämlich nur immer gehört dass Dublin auf alle Fälle bis 19 Uhr offen bleiben würde. SMS von Lufthansa hatte ich auch keines, ich war also guter Hoffnung, aber etwas knapp dran. Zur Halle, Blick auf die Tafel – seehr oft ‚cancelled‘ gesehen – aber nicht bei meinem Flug. Durch Checks, zum Gate, Final Call. Uff.

Etwas fertig, so hungrig dass schon wieder nicht mehr (keine Zeit zum Essen) und sehr verschnupft ging es dann tatsächlich nach Frankfurt. Und ich vermute, dass der Flug der letzte oder vorletzte war, bevor der Flughafen dicht gemacht wurde.
Hab dann noch gemerkt, dass ich eigentlich die Maut für die M50 bezahlen hätte müssen – eine von drei Gebühren hab ich dann nicht mehr vor 8pm des nächsten Tages geschafft, da saß ich nämlich noch im Flieger.
Nach Graz ging es dann unspektakulär weiter, außer dass ich die Boarding Time zuerst mit der Abflugszeit verwechselt hatte. Jaja, die Nerven…

Um halb eins in der Nacht war ich dann zuhause und musste feststellen, dass der Sturm etwas gewütet hatte und noch nicht aufgehört hat.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s