Ein Wochenende in der Renaissance

Endlich habe ich mir die Zeit genommen Assassin’s Creed 2 in die XBOX zu legen. Nach dem Auffinden des ersten Bugs, der mich schon nach 10 Minuten stoppte, installierte ich das Spiel auf die Festplatte und legte am Samstag so richtig los.

Was soll ich sagen? Ein Hammerspiel! Wird vielleicht das erste „große“ das ich nach langer Zeit wieder mal durchspiele – ich hab es zumindest vor. Shadow Complex war ein Ausnahme, das hatte ich (okay, auf Leicht) in 8 Stunden, also einer Session 😉 durch.

Ansonsten habe ich bei allen Spielen immer dasselbe Problem: Ich spiele so 15 Stunden, meist ist das schon kurz vor dem Ende, und dann höre ich auf. Und komme für ein paar Wochen nicht mehr dazu – wenn ich dann wieder einsteigen will, hab ich die ganzen Skills wieder vergessen und müsste wesentlich weiter vorn wieder anfangen. Das ist mir bei Zelda Twilight Princess passiert, ebenso bei Super Mario Galaxy und vermutlich wird das auch bei Prince of Persia so geschehen. Schade eigentlich.

Aber beim Prinzen hab ich noch Hoffnung und bei Ezio will ich das wirklich durchziehen. Ein großer Vorteil von AC2 auf der XBox 360 ist, dass das Erfolgssystem mich schon anspornt. Und da gibt es noch einiges zu erreichen. Die Erfolge sind bei dem Spiel in einem sehr ausgeglichenen Abstand zu erreichen, finde ich.

Zum Spiel selber: die Grafik ist super, die Städte sind wirklich ein Augenschmaus! Wenn Ezio auf einem Aussichtspunkt steht und über die Stadt beziehungsweise das Viertel blickt, bevor er sich zum Leap of Faith streckt und in die Tiefe springt, macht das viel her und (zumindest) beim ersten Mal rauscht das Adrenalin.

Ich habe das Spiel übrigens aus UK bestellt und daher die englische Version, zur deutschen Synchronisation kann ich also nichts sagen. Aber allein für „It’s a me! Mario!“ hat sich die englische Version schon gelohnt 😀 – interessanterweise ist mir selbst erst nach einigen Minuten Spielzeit aufgefallen, dass es Englisch ist. So gut bin ich also schon. Klasse 🙂

Die verschiedenen Missionen in AC2 machen mir viel Spaß, je nach Lust und Laune geh ich die Sequenzen durch, oder such nach Federn, Schätzen oder Glyphen (bei denen ich die jeweiligen Gebäude nicht und nicht wiederfinde…). Zwischendurch ein Abstecher nach Montereggioni um Geld zu kassieren und die Stadt etwas auf Vordermann zu bringen und schon sind wieder 5 Stunden um 🙂

Dass man mit dem Assassinen sehr schnell töten kann, wenn’s sein muss, gefällt mir gut, ich mag keine langen Kämpfe und bei vielen Gegnern wird es auch extrem schnell unübersichtlich. Button Mashing wird vom Spiel so gar nicht unterstützt, es muss schon alles gut getimed sein. Ansonsten wird man durch einen Gegenangriff auf den Boden geworfen und dann geht für eine gefühlte Ewigkeit (eine Sekunde oder so 😉 ) mal gar nix. Teilweise ärgere ich mich auch extrem bei den Verfolgungsjagden (hey, wieso rennen die Wachen mir eigentlich so gern hinterher? Ich hab doch nix gemacht!? Einmal kam ein Wache zu mir, schubste mich und pöbelte mich an um mich dann mit seinen Kumpels zu verfolgen, Frechheit) wenn ich in eine Sackgasse renne und Ezio dann erstmal versucht an der glatten Wand rauf zu kommen. Daraufhin fällt er runter und zwar mitten in die Meute der Wachen.

Immerhin bin ich an den Fehlleistungen des Charakters selber schuld – das macht es zwar nicht weniger frustrierend, aber wenigstens kann ich nicht das Spiel dafür verantwortlich machen. Wenn ich einen Bürger von hinten meuchel anstatt ihm wie beabsichtigt etwas Geld zu klauen, dann liegt das daran, dass ich den falschen Knopf gedrückt habe. Wenn ich beim Rennen in eine Gruppe Leute reinlauf und dann umfall, liegt’s auch eher nicht am Spiel wenn die Wachen dann aufholen.

Insgesamt gesehen also ein wirklich tolles Spiel, das sehr viel bietet.

Das einzige was mir nicht klar ist: was sollen diese Taschendiebe? Soll ich die verfolgen? Töten? Wird das mal eine Mission sein? „Bring 10 Taschendiebe um“? Die kommen da mit so großen roten Zeichen auf meiner Kontextmap daher und sind dann irgendwie kaum zu erwischen, die Mistkerle. Am besten wär noch rankommen lassen und dann schwupps, mit dem Messerhandschuh erledigen.

Fazit: Ich freu mich und mein Gamerscore freut sich auch 😉

Und noch eine Frage (an den Experten):

Sollte ich AC2 durch bekommen, zahlt sich dann Brotherhood aus? Oder sogar der Einser? Ist der viel schlechter?

(Ich habe übrigens schon alle DLCs, da Game of the Year Edition)

Advertisements

Ein Kommentar zu “Ein Wochenende in der Renaissance

  1. Freut mich wirklich sehr das es Dir gefällt. Ich bin immer noch überrascht, was alles an Inhalten im ACII-Universum versteckt ist. Die Taschendiebe kannst Du übrigens gepflegt ignorieren. Das Du den DLC schon dabei hast ist sehr gut, denn sonst fehlt Dir ein Großteil der Hauptstory (das war der Skandal 2009, wissen schon). „Brotherhood“ ist ein muss – es hat mich sehr überrascht, wie umfangreich und gut das geworden ist. Es schliesst nahtlos an ACII an und ist von der Spielmechanik her das bessere Spiel – nur was Charakterentwicklung angeht, da kann AC:B nicht mithalten. Dafür bekommt Desmond mehr Screentime.
    Mit dem Original Assassins Creed kann ich nicht viel anfangen und habe es nur der Vollständigkeit halber gespielt. Es wirkt wie eine Techdemo, bei der man die Story vergessen hat. Der Ablauf ist ermüdend repetetiv und so manche Spielmechnik (Bettler!) einfach nur ärgerlich. Kann man sich geben, muss man aber nicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s