Soo viele Menschen!

Heute war ich dann zwischendurch doch etwas überfordert 🙂

Ziemlich früh startete ich zum Meiji Schrein, von dem ich aber ein bisschen enttäuscht war. Da gab’s gar keine Prophezeiungen zum Rausschütteln! 😦
Sonst war’s auch recht unspektakulär.

Planlos ging’s dann durch den Regen Richtung Norden, bis ich in Shinjuku rauskam. Dort ein bisschen geschaut, dann nach Shibuya, zu Hachiko und der wuseligen Kreuzung. Im Starbucks ergatterte ich tatsächlich einen Fensterplatz.
So konnte ich alles gut mit der Kamera verfolgen.

image

Aber auch das wird mit der Zeit fad und so schaute ich mich weiter in Shibuya um. Außer dem Disney Store fand ich nichts interessantes – ich bin ja nicht zum Shoppen hier (interessiert mich auch gerade nicht).

Also zurück nach Harajuku und die Omotesando Dori entlang gelaufen. Das dortige Kiddy Land musste ich natürlich besuchen und die Sachen waren auch alle sehr knuddelig, aber meine Geldtasche sitzt zur Zeit nicht sehr locker. Weiter ging’s in die Takeshita Dori, durch Massen von Menschen hindurch. Ein kleiner Mittagssnack in Form eines Crêpe (mit Salat und Parmaschinken, klingt komisch, war aber lecker) in der Mitte der Straße und dann wieder zurück zum Bahnhof und ins Ryokan.

Ziemlich fertig bin ich dort etwas herum gesessen und habe Postkarten beschriftet. Die scheinen in Japan nicht üblich zu sein, denn es war gar nicht leicht welche zu finden. Jetzt muss ich dann nur noch Briefmarken auftreiben…

image

Abends habe ich dann noch einen Spaziergang gemacht und dabei nach meinem Abendessen gesucht. Geworden ist es Spaghetti Carbonara (mit Stäbchen) und Mandarinen (mit Glibber). Und ein Gemüse-Obst-Saft, um meinen Vitaminhaushalt wieder etwas auszugleichen.
Unterwegs bin ich an einem typischen Zoogeschäft vorbei gekommen, wo kleine Katzen und Hunde – und Affen, Igel(!!), Hasen, Vögel, Chinchillas – in kleinen Käfigen angeboten werden. Das war ein bisschen traurig.

image

War ziemlich anstrengend wieder heute und die vielen Menschen sind mir schon ein bisschen zuviel gewesen.

Advertisements

3 Kommentare zu “Soo viele Menschen!

  1. ad massen: as beste Erlebnis hat i in Tokio – zu am bestimmten zeitpunkt in der früh war die ubahn gstopft voll – 10min später war sie fast leer…strange 🙂

  2. Reizüberflutung….
    Bei meinem letzten Auslandsaufenthalt habe ich es auch nicht geschafft Briefmarken aufzutreiben. Ich kann Postkarten schreiben eh nicht leiden (ich bekomme nur gerne welche) und habe die Dinger deshalb persönlich abgegeben. Ging auch schneller als mit der Post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s