Paradiese der Tiere

Hier geht’s manchmal zu wie bei Universum…
Heute früh (also, sehr früh, um 2 herum) bin ich auf dem Weg ins Badezimmer beinahe über ein totes Mausviech gestolpert.
Zu einer etwas angenehmeren Zeit habe ich die Enten ausgelassen.
Dauernd wuseln Katzen um mich herum (wegen Sinnlosigkeit und zum Zweck der Stimmschonung wurde der Tag auf der Couch verbracht).
Am Abend auf dem Weg zu den Enten (wieder einsperren) trifft mich fast der Schlag als eine über einen Meter lange Schlange sich am Entenhaus hochwindet und in dessen Dach verschwindet. Gut dass ich keine Angst vor solchem Getier habe, erschrocken habe ich mich trotzdem.
Beim Baden flattert ein Vogel in Kolibrimanier vorm Fenster, der hat sich wohl durch das Licht beim Füttern des Nachwuchses gestört gefühlt.
Dann kommt der Kater mit einem abendlichen Snack ins Bad, ein Drittel lässt er für mich übrig.
Und schließlich kommt er nochmal mit einer Maus, die ich ihm als Ganzes entwende.
Fazit: drei tote Mäuse und eine ziemlich große Schlange in einem Tag. Muss ich nicht immer haben.
Die Schlange (ich vermute eine Äskulapnatter) gefährdet außerdem meine erhofften Entenbabies und wird wohl mehr oder weniger sanft zum Ausziehen überredet.

Advertisements

2 Kommentare zu “Paradiese der Tiere

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s