Spontanbuchung

Kurze Trips sind so schnell geplant… :-/

Anfang März geht es für ein Wochenende nach Kopenhagen 🙂
Ausnahmsweise mal nicht allein, sondern mit meiner Mama.
Flüge und Appartement sind schon gebucht. Sollte es nicht zu frostig sein wird eventuell mit Fahrrad und Segway in der Stadt herumgefahren.

Ich wollte schon ewig mal mit einem Segway fahren, hat sich aber noch nicht ergeben. Aber Anfang März ist vielleicht noch nicht ganz die richtige Jahreszeit dafür, mal schauen.

Advertisements

7 Kommentare zu “Spontanbuchung

    • Danke für den Hinweis, das wusste ich nicht. Das wäre ja sogar ganz in der Nähe. Meine Idee war es aber schon, damit eine Stadtführung zu machen. Aber vielleicht gibt’s das auch in Graz, da kenn ich mich touristisch eh zu wenig aus 🙂

  1. Schnell geplant ist gut. Kurze Trips erfordern m.E. mehr Planung. Ich brauche ziemlich viel Konzentration um auszuwählen was ich in der Kürze der Zeit machen will. Gerade merke ich, dass 5 Tage in Florenz zu wenig sind, um auch nur die wichtigsten Dinge zu machen…

    • Hm, also ich mache zwar in Neuseeland viel, aber da muss auch die lange Anreise gerechtfertigt werden. Ansonsten geht es mir, gerade in Europa, darum das Gefühl für eine Stadt zu bekommen. Sightseeing ist da irgendwie nicht so meins, was ich aber gern und immer wieder mache, ist eine Hop on Hop off Bustour. Teilweise erspart man sich damit sogar öffentliche Verkehrsmittel – hab ich ihn New York so gemacht (dafür nicht das Erlebnis U-Bahn gehabt). Und man bekommt einen guten Überblick über die Stadt. Oft kann man dann leichter Prioritäten setzen was man nun unbedingt noch persönlich erkunden will. In Florenz begann es am Samstag, meinem letzten von drei Tagen, zu regnen und ich hab mich spontan in einen Bus gesetzt. Dafür bin ich dann nach Fiesole gekommen und im Stau wegen der Mille Miglia gestanden. Für Kopenhagen hab ich nur vor, durch die Stadt zu flanieren, unterstützt von Fahrrad oder Segway wenn es das Wetter erlaubt. 5 Tage Florenz… weiß nicht wie ich die gefüllt hätte, mir reichten eigentlich zwei Tage 😀

  2. Die Angebote in F. sind doch recht vielfältig. Neben den Museen gibt es jede Menge Seminare, die superinteressant sind (Kochen! Wein! Sprache!) und außerdem ist die Verbindung in die Nachbarstädte wie Pisa und Livorno sehr gut, sogar die Cinque Terre erreicht man für ein paar Euro mit der Bahn gut.

    • Ah, ein “Scholar“ auf Reisen! Für Seminare in meinem Urlaub oder während der Trips hab ich mich eigentlich noch nie interessiert 🙂 Bin da eher für kurze Abenteuer sportlicher Natur oder Sachen sehen. Aber Cinque Terre/Genua und Gardasee/Verona hätte ich auch gern gemacht, wenn ich halt nicht an den Zug und dieses Wochenende gebunden gewesen wäre. Sind aber für einen Trip irgendwann später vermerkt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s