Allein unter Chinesen

In Japan war ich schon sehr auffällig in meiner Eigenschaft als westliche Ausländerin, hier ist es nicht anders. Auf den China Eastern Flügen waren circa 90% Chinesen, also konnte ich mich schon mal dran gewöhnen. Man wird auch wirklich sehr intensiv betrachtet, wenn man beispielsweise in der Metro fährt oder bei McDonald’s isst.

Der Tag startete mit einem British Breakfast im Hostel (28 RMB/€3,50), bevor ich mich auf den Weg zu einem ATM machte, um das restliche Bargeld für das Zimmer abzuheben. Dabei sah ich Shanghai das erste Mal bei Tageslicht. Es ist schon sehr anders als alles was ich bisher gesehen habe. Auch anders als Japan.
Jedenfalls sehr spannend und die Umgebung des Hostels ist auch nicht eigenartig oder besorgniserregend. Halt anders 🙂

Mit der Metro fuhr ich dann zum People’s Square und begann meine Tour mit dem Big Bus und machte zuerst eine ganze grüne Tour, bevor ich auf der zweiten Runde zuerst beim Jing’an Tempel und danach beim Jade Tempel ausstieg. Als nach den Tempeln meine Batterien der Kamera aufgaben, war klar dass die rote und blaue Tour auf morgen warten müssen.
Bevor ich wieder zurück zum Hostel fuhr, um einen ruhigen Nachmittag im Bett zu verbringen, gab ich der Versuchung nach bei McDonald’s zu essen. Spicy Chicken Filet Menü um 15 RMB, das sind €1,85 🙂 (und wie immer in Asien, wenn spicy drauf steht ist wirklich scharf drinnen 😉 – es war aber gut zu essen, mit den Pommes und dem Cola zum Löschen). Interessant war dass das Fleisch kein geschreddertes und wieder zusammen geklebtes Laibchen war, sondern tatsächlich ein Stück erkennbares Hühnerfilet.
Danach schlenderte ich noch ein Stück die Nanjing Fußgängerzone runter, bevor ich wieder die Metro zum Hostel nahm, wo ich um circa 15 Uhr meinen Tag mehr oder weniger beendete.

image

Nanjing Road

Etwas erstaunlich positives: hier (im Hostel) gibt es gutes Klopapier, ganz im Gegensatz zum transparenten Zeug, das ich meistens in Neuseeland angetroffen habe.

Advertisements

2 Kommentare zu “Allein unter Chinesen

  1. ‚…sondern tatsächlich ein Stück erkennbares Hühnerfilet…‘ – die Asiaten pressen halt Faser für Faser und kleben die wieder zu einem erkennbaren Hühnerfilet zusammen 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s