Nice – Le Début

Der erste Tag des Kurzurlaubs begann sehr früh… Um vier Uhr früh war schon Abfahrt, ich war dann zwar viel zu früh in Graz am Bahnhof, aber besser dort warten als Zug und damit Flug verpassen, nicht wahr?
Abfahrt in Graz 5:37
Abflug in Wien 10:45
Ankunft in NCE 12:45
Der Flug war ziemlich spektakulär, über die Alpen mit Ausblick zum Gardasee und über die Po-Ebene und dann an der Küste entlang. Da unser Flieger in Richtung Osten landen sollte, war noch ein Schwenk über Monaco aufs Meer hinaus notwendig, was einen supertollen Anblick mit sich brachte. 🙂
Am Flughafen hatte ich den richtigen Bus bald gefunden, musste aber noch etwas warten. Ein ebenfalls wartender Mann machte mir im vorbeigehen ein Kompliment für mein T-Shirt (immerhin ist da ein Pinguin drauf!! Schätze aber er war eher Fan meiner Oberweite als vom Pinguin an der Leine). Höflich wie ich bin hab ich mich dennoch bedankt, woraufhin er zuerst fragte woher ich sei und mir danach eine Tageskarte für den Bus schenkte. Ich war zwar skeptisch und ließ einen Bus aus um nicht weiter mit dem Typ sprechen zu müssen, aber die Karte funktionierte 😉
Da hat mir mein Shirt 4€ gespart.

Das Hotel war schnell gefunden und es ist bescheiden. Ich war schon in Hostels die besser ausgestattet waren… Keine Steckdose im Bad, kein Föhn, keine Steckdose beim Bett, keinerlei Deko (nicht mal ein mickriges Bild, um von der Tatsache abzulenken dass das Zimmer kein richtiges Fenster hat) und die von mir bevorzugte Bettseite hat eine Delle in der Matratze, aus der ich mich wie ein Käfer auf dem Rücken befreien musste. Aber es ist sauber und man bekommt sogar zwei Zimmer zur Ansicht und Auswahl – ich nahm das mit der Badewanne.

Nach dieser ganzen Ankommerei machte ich mich gleich auf den Weg ins Zentrum und genoss die Sonne auf dem Weg zur Promenade. Dort schlenderte ich zuerst über den Marche aux Fleurs bevor ich mit dem Lift den Schlossberg erklomm. Von dort oben bewunderte ich die Aussicht und lief natürlich ein bisschen herum, immer auf der Suche nach Fotomotiven.

image

Hinunter ging’s dann zu Fuß auf der Hafenseite des Hügels, bevor ich mich wieder ins Gewühl der Haupt-Touri-Strasse stürzte. Auf der Suche nach Nahrung näherte ich mich langsam wieder dem Hotel. Leider fand ich erst ein Stück weiter eine Patisserie die auch Pizzastücke anbot. Nicht ganz was ich wollte, aber nach Kuchen von Oma, zwei importierten Birnen und einem Pain au Chocolat vom Hotel hatte ich noch nichts gegessen.
Danach nur noch Badewanne, bisschen deutsche Privatsender kucken und schlafen…

Übrigens, für die verwendeten französischen Begriffe übernehme ich keinerlei Verantwortung. Ich improvisiere hier sowieso nur.

Advertisements

4 Kommentare zu “Nice – Le Début

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s