Die Sache mit der Spontaneität

Ist es noch spontan zu nennen wenn man sich schnell beziehungsweise kurzfristig für etwas entscheidet, es bis zum Durchführen dann aber noch lange dauert? Nach kurzer aber intensiver Recherche habe ich gemacht. Und relativ kurz danach hab ich nochmal gemacht!

Einmal passiert es in 384 Tagen und einmal in 555.
Sagt, ist das noch spontan?

Egal, ich freu mich!
Einmal geht’s mit dem hübschen Schiff vom letzten Eintrag kurz durchs Mittelmeer. Und einmal geht’s … Trommelwirbel … über den Atlantik.

image

Doch, das wird gut.
Ganz sicher.
Gibraltar, Madeira, die Karibik und Miami wollte ich sowieso mal sehen, warum dann nicht verbinden? 😉

Und das:

image

Das wollte ich schon lange sehen!!!

Advertisements

3 Kommentare zu “Die Sache mit der Spontaneität

  1. Aber selbstverständlich war das spontan. Man kann doch spontan eine Entscheidung für eine Reise fällen, die in Zukunft erst stattfindet. Was anderes ist es, spontan zu verreisen. Das ist eine andere Nummer.

    • Ja, das spontane Verreisen ist mir noch nicht gelungen… Habe ich aber noch vor 😉

      Das würde dann so ähnlich ablaufen: „Papa, kümmere dich bitte um die Tiere, übermorgen bin ich wieder da, ich fahr zum Meer!“

      Klingt gut.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s