Nova Rock 2014 – Recap

IMG_20140616_194657

Positiv:

  • Zelthotel
    • perfekt, viel viel sauberer als auf dem normalen Platz, ruhig, keine Vollpfosten, nah an allen Zielen
    • hatte ein Qechua 3 Personenzelt für mich (eigentlich werden 2 Personenzelte angeboten, aber es gab auch 3er)
  • Wartung der Wassertoiletten
    • ich hoffe die Leute, die geputzt und für WC Papier gesorgt haben werden fürstlich entlohnt! Sie haben es sich verdient – immer sauber, immer Papier, top!
  • Bands:
    • Volbeat: haben mir ein Grinsen aufs Gesicht gezaubert, die haben Spaß gehabt, gelacht, coole Musik gemacht und mit den Leuten interagiert. So gehört sich das!
    • Mono & Nikitaman: Gute Laune Reggae, super Stimmung in der Crowd
    • Mando Diao: hielt ich bisher für überbewertet, aber musikalisch echt genial, hat mir gut gefallen, die Burschen kommen arrogant rüber, aber wenn dafür das handwerkliche stimmt, kann ich drüber hinwegsehen. War eine große Überraschung.
    • The Offspring: wow, was diese alten S**** noch wegrocken! Tolle Stimmung, Smash geht halt noch immer
    • Avenged Sevenfold: tolle Mischung aus unglaublicher E-Gitarre, sanften Klängen (zwischendurch), harten Drums, super Feuershow, ja, das war gut!
    • Black Sabbath: Ozzy!! Kult! Gut! und… Ozzy! 😀
    • Panteon Rococo: Cooler Ska, netter Sound, ideal für einen Nachmittag in der Sonne
  • Essensangebot
    • verbesserte sich von Jahr zu Jahr, ich kann mich noch gut ans erste Nova Rock erinnern…
  • Wetter
    • nicht zu heiß, kurzer Regenschauer am Samstag, der den Staub eindämmte, leider saukalt in der Nacht im Zelt
  • Organisation ÖBB und Shuttlebus
    • Hut ab, bissl freundlichere Menschen noch am Bahnhof beim Ticket kontrollieren und es wär perfekt. Tipp: Wenn man die deutschen Anweisungen nur immer lauter schreit, verstehens die internationalen Besucher dann trotzdem net! Da hilft auch Genervt-sein nix – obwohl man sicher gute Nerven braucht für den Job, daher „Respekt!“ an die Leute!
  • Spritzerstandl
    • die süßen Spritzer waren echt lecker 🙂
  • Sitzmöglichkeiten!
  • Durchwegs nur nette Leute getroffen, lustige Kostüme gab’s auch

Negativ:

  • Bands: Limp Bizkit, Seeed (beide nur langweilig das Set gespielt), enttäuschend
  • Duschzeiten von 8-18 Uhr
    • waren für mich doof. Bis 13 Uhr war Schlange stehen angesagt, und mir wars irgendwie immer kurz nach 6 abends nach einer Dusche… Also blieb ich ungeduscht und die Erfrischungstücher mussten öfter herhalten.
  • Müll. Immer wieder unglaublich.

Es war (erstaunlicherweise) echt gemütlich, die Bands haben a bissl enttäuscht teilweise, dafür haben wir neue gefunden. Am Sonntagnachmittag hatte ich zugegebenermaßen einen kleinen Einbruch – ich schieb das mal auf das wenige Schlafen und die Enttäuschung über die zwei Bands am Samstag von denen ich mir mehr erwartet hab. Und darauf dass mir fast was abgefroren wär in der Nacht. Hätten wir ein Auto dort gehabt, wir wären wohl abgereist – die Aussicht auf Dusche und Bett waren zu verlockend – aber so waren wir dann froh dass wir durchgehalten haben, die Bands am Sonntag abend entschädigten dann für vieles. (Zur Erinnerung hier nochmal das Lineup)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s