Essen, Japan

Tokio und Narita – so endet Asien

… für mich.

Gestern verbrachte ich den Tag ja in Tokio statt in Nikko, und besuchte als Ausgleich dann das Sumida Aquarium, das beim Sky Tree Komplex dabei ist. Tokio hat einige Aquarien, und dieses ist das neueste. Wahrscheinlich auch das kleinste. Aber es war sehr neu, modern, und gut ausgestattet. Vor allem roch es irrsinnig gut 🙂
Manche der Becken fand ich ziemlich klein, und die Pinguine und Seehunde hätte ich lieber an der frischen Luft gesehen, statt in einer Halle. Naja.

Danach bin ich noch im Einkaufszentrum herumspaziert und etwas im Freien in der Sonne gesessen, um das T-Shirt Wetter zu genießen, bevor es mit dem Zug nach Narita ging. Dort habe ich erst in einem Convenience Store Abendessen und Frühstück gekauft, um dann mit dem Shuttle Bus zum Hotel gefahren zu werden. Das erste und einzige Sushi dieses Trips gab es zum Abendessen.

Das größte Zimmer, das größte Bad und das bequemste Bett bisher 🙂

Am nächsten Tag, also heute, begann der Morgen gemütlich mit grünem Tee und meinem Frühstücksgebäck um ¥108 (wie ein großes Croissant, €0,87). Das erste Mal dass das Wetter nicht perfekt war, sondern bewölkt und regnerisch. Um 10:25 fuhr ich mit dem Shuttlebus zum Einkaufszentrum in Narita, weil irgendwas musste ich ja tun 😀
Dort wanderte ich für zwei Stunden umher, gab noch ein paar Yen aus und aß zu Mittag. Zurück mit dem Shuttle, im nahe gelegenen Mini Stop konnte ich dann noch den Rest auf der Pasmo Karte verbrauchen, und im Hotelzimmer Wolverine im TV ansehen.

image
Letzte Ausbeute
image
Takoyaki Herstellung
image
Takoyaki – Oktopus Bällchen, mein Mittagessen