Abenteuer, Musik, reisen, Zumba

La dotta e la grassa

Die Gelehrte und die Fette – das ist nun nicht sehr charmant, aber da es sich um eine Stadt handelt, sind die Spitznamen dann doch nicht so schlimm 😉

Bologna, Flickr Image

Gemeint ist damit Bologna, Hauptstadt der Emilia Romagna in Italien, älteste Universitätsstadt, kulinarisches Zentrum Italiens (Europas?). Unglaubliche Altstadt und erhaltene Bauten.

Und da geht’s, nach einer fixen Idee gestern nach einem abendlichen Cider, im Juli hin. Für ein Wochenende. Ende Juli wäre nun nicht meine bevorzugte Reisezeit für Mittelitalien (ich bin ja nicht komplett daneben), aber am Sonntag den 24. Juli gibt es im relativ nahen Städtchen Cesena ein Konzert, das so vermutlich nur einmal im Leben daher kommt: die größte Rockband der Welt (~ 1000 Menschen) spielt die besten Rockhits aller Zeiten. Live, in einem Stadion.
Das klingt großartig dachte ich mir. Und da will ich dabei sein, dachte ich mir auch. Und dann, dass es doch blöd ist, dass ich Ende Juli ja schon nach Orlando fliege (also, nicht dass ich fliege, nur der Zeitpunkt…). Und dann hab ich noch ein wenig weiter nachgedacht.

Kurz gesagt: ich fahre nun statt am Montag schon am Freitag nach Budapest, und fliege am Freitag nach Bologna. Schau mir die Stadt an und fahre mit dem Zug zum Konzert, fliege am Montag zurück nach Budapest, wo dann der schon geplante Orlando Teil startet:

  • Übernachtung in der Nähe Flughafen BUD
  • Dienstag früh nach Miami
  • Airbnb Übernachtung Nähe MIA
  • Mi Bus nach Orlando
  • Convention Donnerstag bis Sonntag
  • freier Tag am Montag
  • Di mit Bus zurück nach Miami, Flug nach Budapest,
  • Mi Ankunft BUD und Übernachtung
  • Do Heimfahrt

So lieber Silencer, wenn du dann wieder Netz und WordPress und so hast: her mit den Tipps für die Region! (Vermutlich gibt’s nach dem Konzert eine Nacht in Forlì).

Arbeiten, Bewegungsdrang

Hypermodern und Retro

Heute gab es ein (sicher) schönes Bild: Rasenroboter Robbi mäht brav wie immer vor sich hin, während ich mich daneben an der Sense versuche 🙂 Hat auch geklappt und bis auf 7 Blasen an den Händen gab es keine besonderen Vorkommnisse. Sense ist bei hohem Gras doch effizienter als Trimmer. Und geht voll als Trainingseinheit durch.

Von den Blasen habe ich den Rest des Tages noch gezehrt, da ja einiges zu tun war. Wäsche, Fliesenfugen mit Dampf reinigen, Unkraut, Müll. Neue Choreos stehen an, damit wurde aber gestern schon begonnen, obwohl ich nichts (!!) tun wollte nach dem Heimkommen zur Abwechslung.

(Ich habe tatsächlich hellgraue Fugen!)

Duracell Bunny Mode.
Wenig und schlecht schlafen und dann trotzdem Energie für einen arbeitsreichen Tag – wie geht das? (Wie lang kann das gehen?!)

Arbeiten, Zumba

FitBits

Warum braucht man eine eigene Homepage für die klitzekleine Selbständigkeit, die man betreibt? Weil Telefonnummern so schwer zu merken sind, wenn man sie auf einem Plakat oder auf einer Heckscheibe sieht 😉

Anfang Mai habe ich einen Aqua Zumba® Kurs in der Nähe von Graz gestartet (Sportzentrum Pachern, Dienstags 18 Uhr), und diese Tatsache muss man schließlich auch unter die Leute bringen, wenn man es nicht als Charity betreiben möchte. Daher ist also ein wenig Werbung nötig. Die soll unter anderem auch auf die Heckscheibe des Autos, und dann braucht’s was Knackiges für die Kontaktaufnahme, so der Grundgedanke. So entstand FitBits.at. Und dann eine Webseite und ein Logo, und eine Farbe.

header_logo_100_t
Entstehung Bit by Bit

Ob ich den Namen erklären muss? Er sollte ambivalent sein und sowohl für meine Webseiten-Dienstleistungen als auch natürlich das aktuelle und zukünftige Sportangebot stehen.

Und das Logo? Wer mich kennt und in den letzten zwei Jahren ab und zu gesehen hat, hat hier einen Vorteil 🙂 Es ist (m)ein Hei Matau.