fortgehen, Freunde, Zumba

Auf Entzug

Es wird echt Zeit dass es mit Zumba wieder weiter geht! Jetzt war Weihnachtspause bzw. Warten auf das neue Semester, und ich zusätzlich noch angeschlagen in den letzten beiden Wochen, sodass auch zuhause nicht an hüpfen zu denken war.

Aber merken tu ich das schon, gleich bin ich wieder unbalancierter (und ich meine vom Gemüt her) und stehe morgens schwerer auf. Auf das Büro freu ich mich halt doch net soo sehr im Vergleich, obwohl ich mir gar nix anderes vorstellen könnte.
Auf jeden Fall geht es morgen wieder weiter, und dann heißt’s wieder:
Mittwoch Zumba Toning
Donnerstag Wirbelsäulen-Gymnastik
Freitag Zumba

Und bald wahrscheinlich montags Zumba, wo ich vorne stehe.

Abgesehen vom Sport hatte ich auch einen anderen Entzug, der letzten Samstag beendet wurde: ich war nach langem wieder mal „gscheit fort“. Bezirksbauernball mit einer meiner besten Freundinnen, mit furchtbar netten Menschen dort und dem obligatorischen Abschluss im Stau und heimkommen um sechs Uhr früh.
Wenn man noch den Freitag Abend dazu nimmt, an dem ich auch aus war – wenn auch etwas gesitteter – dann war das ein absolut bemerkenswertes Wochenende! Meine etwas abgelaufene Jugendlichkeit hab ich dann zwar kurz zu spüren bekommen, aber alles im Rahmen. So alle paar Monate halte ich das schon noch aus 🙂

Essen, Freunde, Rundumblick

Domestiziert oder so

Da ich die ganzen letzten Tage eigentlich nur faul herum gelegen bin, konnte ich heute die ganze aufgestaute Energie endlich entladen 😉

Frühstück, basteln mit Teig und backen, einheizen (eine tägliche Arbeit), Schnee schaufeln, Staub wischen, saugen, wischen, Blumen gießen, nochmal backen, abwaschen.

So geht ein Tag auch rum!
Der Jahresabschluss wird dann mit Freunden mit Raclette, meinem Backzeug, Spielen und Cocktails begangen.

Ein Fazit zum letzten Jahr:
Durchwachsen begonnen, mit viel Kraftaufwand meinerseits aus Depression und Burn Out gekrabbelt, meine erste Kreuzfahrt erlebt, tauchen gelernt, Zumba Instructor Training absolviert, mich so richtig in den Sport gestürzt, damit eine neue Seite an mir und meinen Körper neu entdeckt, die zweite Kreuzfahrt, das erste Mal bestohlen worden, das erste Mal als Instructor vor Leuten gehüpft, das erste Mal im Meer getaucht, mit Tanzstunden begonnen.

Möge das neue Jahr so weitergehen wie 2014 endet: voller Energie, Abenteuerlust und mit guten Freunden!

image
Neujahrsgrüße aus der Schweinemanufaktur!

Abenteuer, Freunde, reisen

Therme, Luxusabend und spontaner Roadtrip

Von Sonntag auf Montag habe ich mir einen Thermenaufenthalt mit Übernachtung gegönnt. Ziel war die St. Martins Therme und Lodge im Seewinkel im Burgenland.
Einem sehr entspannten Tag mit einer Freundin in Sauna und Pool folgten ein gutes fünfgängiges Menü am Abend mit Weinbegleitung, und ein Caipiroshka mit Himbeeren (!!!). Der kleine Schwips wurde im Himmelbett ausgeschlafen, bevor ein langes Frühstück meinen Aufenthalt beschloss.
Ich hab mich dann spontan entschieden statt der langweiligen Strecke mit viel Autobahn, das Seewinkel Gebiet, kleine ungarische Dörfer und winzige Grenzübergange zu erforschen.
Dabei konnte ich einige interessant Vögel im Nationalpark und darüber hinaus, beobachten, wie Uhus (neben der Straße, einfach so, gibt’s bei uns nicht), Falken, mindestens einen Habicht, Fasane und Viehzeug das ich nicht identifizieren konnte.
Zufällig bin ich auf der etwas improvisierten Route auch über die höchste Erhebung des Burgenlands gefahren, den Geschriebenstein, mit stattlichen 884m.

image

Sehr nett.

Freunde

Sager – Quickie

Kroatien hat zugesperrt die Woche.
(Maria nachdem wir an der Grenze umdrehen um einen Reisepass zu holen)

Aus mir wird keine Meerjungfrau mehr…
(Markus (!!) beim ersten Versuch mit Flossen)

Ich liebe Zahnputzbecher!
(Spontane Äußerung von Tine)

Boah, schau, siehst des leuchten? Eine nachleuchtende Taschenlampe, wie genial is des bitte!
(Ich. Begeistert.)

Essen, Freunde

Wein

image

Das war er nun, der Wein der meinen Namen trug 😉
Der Eindruck vom letzten Mal täuschte nicht, er war wirklich sehr gut.
Das Hirsch-Steak und, besonders hervorzuheben, die Schoko-Maracuja-Mousse Torte waren ausgezeichnet!
So lässt es sich leben.

Wer mal in die West-Steiermark kommt, der Jägerwirt in Graden wird uneingeschränkt empfohlen. 🙂