Gesundheit, me

Ich allein

Nach vier Wochenenden in Folge mit Action und Gesellschaft ist dieses Wochenende wieder nur für mich geplant.
Ich, der Kindle, die Katzen, die Terrasse, der Fernseher. Kein Besuch, kein Event, kein Kurs, nix.

Herrlich!

Als introvertierter Mensch brauche ich diese Zeiten zum Aufladen und wenn die Aussicht auf Gesellschaft und „etwas tun“ mir schon körperliches Unbehagen bereitet, ist es höchste Zeit für eine kleine Auszeit. Dass ich vor zwei Wochen in Kroatien war, war schön, zählte durch die Gesellschaft (so sehr sie willkommen und geliebt ist) aber zu den nicht-Auflade-Zeiten.
So ist das nunmal, und seit ich das weiß, fällt es mir viel leichter die Balance zu halten und diese Zeit für mich selbst einzufordern.

Noch irgendwelche Zweifel an der Wichtigkeit der Solo-Transatlantik-Kreuzfahrt? 😉

* * * * *
Mehr zum Introvertiert-sein (und in Kombination mit Reisen) hier. Irgendwo irgendwann hab ich das schon mal verlinkt, glaube ich, aber ich finde es nicht mehr. Der Vollständigkeit halber also nochmal.
* * * * *
(Mein Knie schreit außerdem auch nach Schonung.)

Abenteuer, Gesundheit

Fit wie ein Turnpatscherl

Gestern stand als Vorbereitung für den Tauchkurs die tauchärztliche Untersuchung an, um eine Bescheinigung meiner Tauchtauglichkeit zu erhalten. Ohne diese dürfte ich nicht am Kurs teilnehmen.

wpid-img_20140430_1400550101.jpg.jpegAuf die Empfehlung der Tauchschule hin ging ich zu einem spezialisierten Arzt, der zwar privat zu zahlen war, aber dafür einen gründlichen Check garantierte. Schließlich will ich dann nicht unter Wasser drauf kommen dass mit Herz oder Lunge was nicht stimmt. Kostenpunkt 72 Euro.

Gestern abend also der Termin, etwas nervös aufgrund meiner allergischen Leiden und Probleme mit den Atemwegen machte ich mich auf den Weg. Als erstes gab es zwei A4 Zettel zum Ausfüllen mit meiner medizinischen Vergangenheit und bekannten Problemen (Sachen wie Allergien, Brüche, Probleme mit dem Bewegungsapparat etc.). Diese wurden dann mit dem Arzt durchbesprochen.

Danach wurden meine Hände abgetastet und gedrückt, um Schmerzpunkte festzustellen (beginnendes Rheuma oder so).
Es folgten:

  • Ruhe EKG
  • Lunge und Herz abhorchen
  • Blutdruckmessen
  • Check der Rumpfmuskulatur (auf dem Rücken liegend Beine hoch heben und die Muskulatur abtasten lassen)
  • Beweglichkeit (Gerade stehen, vorbeugen und mit den Fingern auf den Boden)
  • Lungenfunktionstest (Volumen)
  • Ohren anschauen mit Druckausgleich

Es gab noch eine Überweisung zum Lungenröntgen (ja, das ist schon ziemlich gründlich!) und eine bescheinigte Tauglichkeit (mit Vorbehalt).

Heute der nächste und letzte Schritt, eben das Lungenröntgen.

Das einhellige Ergebnis: ich bin super drauf 😉

 

 

Gesundheit, Zumba

Zumba Hust Hust

Ob man Hust/Schneuz/Keuchaktionen auch gut in eine Choreografie einbauen kann? Ich werde es am Freitag testen!

Da gerade keine Pollen umherschwirren (laut Pollenwarner), und es außerdem immer wieder mal regnet, UND ich mich sonst aber schon gar nichts Gefährlichem ausgesetzt habe, habe ich aktuell den Verdacht allergisch auf Zigarettenrauch zu sein. Am Ostersonntag war ich nämlich seit langem wieder mal fort, und da bin ich auch inmitten von Rauchern gestanden.
Gestern hat es schon gekratzt und die Stimme war schwach, heute tut gleich alles weh; noch kann ich sprechen, aber schau ma mal wie lange.

Ich werde Rauch in Zukunft genauer beobachten…
Immerhin ist es früh genug um nicht mit der Kreuzfahrt oder dem Projektmeeting zu kollidieren! Yay! (Nur noch 14 Tage!)

Die Entscheidung meine Freizeit nicht mehr hinter der Schank (Theke) im Gasthaus zu verbringen, erscheint unter diesen neuen Entwicklungen noch besser. 🙂
Also hoffe ich, dass wirklich der Second-Hand Rauch schuld an meinen regelmäßigen körperlichen Aussetzern ist.

Zum Ausgleich (oder zum Trotz, wie ihr möchtet) habe ich heute einen zweiten Zumba Kurs gebucht. Das heißt ich werde ab Mai dann Donnerstags und Freitags hüpfen!

Daher ende ich heute mit einem meiner momentanen Lieblingslieder:

Claudia Leitte – Largadinho (Zumba Choreo)

This post was brought to you by a hot bath and t.t.sept. 😉

Arbeiten, Gesundheit

Heute: alt

Hui, was so ein anstrengendes Wochenende für Wehwehchen aufzeigt, furchtbar. Die Füße platt, der Rücken krumm (oder nicht zu krümmen? Schwierig zu entscheiden.), der Schlafbedarf so groß dass man nicht einschlafen kann (kennt ihr das?).

Zwei-Tage Veranstaltung, die allen Beteiligten viel abverlangt, einmal 10 bis 4 (*), einmal 10 bis halb 12 (andere noch länger) und jetzt so hmmmmmm… dass ich eigentlich gleich am liebsten in der Badewanne liegen bleiben würde. Um nicht zu erfrieren werde ich mich besser doch raushieven.

Jedenfalls fühle ich mich alt, die Regeneration wird noch etwas dauern.
Aber das war’s jetzt wieder mit dem Helfen für eine Zeit, ansonsten habe ich mich mittlerweile nämlich ausgeklinkt aus dem Gasthausbetrieb. Job und Haus reichen völlig um mich zu beschäftigen 🙂

* Und dass uns eine Stunde gestohlen wurde, fanden wir alle ziemlich daneben, auch wenn 10 – 3 marginal besser klingt.

Foto, Gesundheit

Gute Tage, schlechte Tage

Der Mittwoch war ein schlechter Tag.
Den ganzen Tag war mir kalt, ich war grantig, müde, hab mich leer gefühlt und war komplett unmotiviert. Daraus zog ich die Konsequenz und verließ das Büro schon um halb 3 – um mich beim Running Sushi aufzubauen. Aber nicht mal das hat geklappt 😦

Schnurrende Katzen und Schlaf ist das einzige was da hilft. Abwarten dass es vorbei geht.

Am Freitag war dagegen ein guter Tag.
Trotz Sauwetter beim Pendeln war ich guter Dinge, ein komplettes A4 Blatt mit ToDos wurde abgehakerlt, es ging was weiter. Mir war nicht mehr die ganze Zeit kalt. Obwohl ich bis nach 17 Uhr im Büro war (also fast 10 Stunden) war es okay. Danach ging es direkt zum Zumba (immer ein guter Abschluss einer Woche) und dann „auf einen Sprung“ zum Gasthaus. Eigentlich nur um ein Geburtstagsgeschenk abzuliefern.
Um 2 Uhr früh bin ich dann heimgewankt, es waren einige nette Leute aus der Nachbarschaft im Gasthaus…