Sowas wie eine Momentaufnahme

Ich war weg und wieder da und wieder weg, und jetzt bin ich grad wieder da. 🙂

Es läuft grad ausgezeichnet und zwischen Arbeit, Sport, Haus und dem Menschen, mit dem ich am liebsten Zeit verbringe, bleibt nicht gerade viel über, um zu schreiben. Auf Instagram kann man ein wenig verfolgen wo ich bin, wie ich (drauf) bin – und was ich esse 😉

Daher so was wie eine Momentaufnahme: Teaching Vacation war super, aber lang – Kroatien mit Vibes war sehr cool – Papa hilft grad viel beim Garten (Juhu!) und am Wochenende wird gesetzt (auch wenn es regnet) – es war/ist ein ziemlich kalter Mai – die Steiermark Card wird gemeinsam abgearbeitet (top!) – es wird gut gegessen + gscheit gsportelt.

Gelesen: Alexandra Reinwarth – Glück, Fitness und Sex. Keine hohe Literatur, will es auch nicht sein, aber sehr sehr unterhaltsam; Harry Potter and the Cursed Child – okay; Die Chroniken der Seelenwächter – eine Reihe im Genre Jugendliteratur, aber leider echt spannend; und noch einiges anderes Seichtes im Urlaub.

Gesehen: Expedition Happiness – ein langes Vlog eines Roadtrips, aber sehr sympathisch und durch die Aufnahmen mit Drohne sehr aufgewertet; Guardians 2 – Popcorn Kino mit haufenweise Effekten (VFX Künstler hätte man werden sollen, wesentlich wichtiger als Schauspieler derzeit) und stranger Story.

Advertisements

Zahlen

Ich weiß jetzt auch nicht was ich darüber groß schreiben soll, aber da ich es die letzten Jahre auch thematisiert habe, hier das Update nach drei Jahren:

Bioelektrische Impedanzanalyse

Groß: 201520162017

Leider fehlt ja ein Vergleich des Zustandes vor Sport (also vor Zumba und vor dem Vibes Training = vor September 2013), und so viel hat sich dann im betrachteten Zeitraum ja nicht getan. Wobei eine Reduktion des Körperfettanteils um fast 3% innerhalb eines Jahres schon beachtlich ist, wie ich meine.

Was mir meine Mama ja nie glaubt: ich mach das ja gar nicht um abzunehmen. (Wäre jetzt auch schon verrückt!) Ich hab noch nicht mal deswegen mit der Hüpferei begonnen. Ich mach das, damit es mir gut geht; ich zieh Energie daraus und produziere lauter gute Hormone. 
Natürlich finde ich es gut, wenn ich im Bikini besser aussehe und wenn Muskeln definiert sind, aber ich fand mich vorher auch schon ganz gut. Fluffiger halt, aber gut 😉

Ich achte auf das was ich esse, nicht weil ich dünner werden möchte (so ein Blödsinn), sondern weil mir Rohkost am Abend nicht gut tut, Proteine hingegen schon und ich Kohlenhydrate super finde, danach aber schlechter schlafe. Ich versuche Bio und nachhaltig zu kaufen, weil ich es kann, und esse wenig Fleisch, weil es mir ohne auch gut schmeckt und wenn ein bisschen weniger Tiere für mich sterben, ist das eine gute Sache.
Wie auch immer, Bewegung ist Ausgleich und gut für den Kopf, auch wenn ich manchmal müde bin und mir viele Gedanken zu viele Nerven kosten. Ohne Sport wäre es schlimmer. Und wenn es wieder länger hell wird und wärmer, dann hilft das auch. ☀

Und jetzt liege ich gerade faul auf der Couch, gestern habe ich Nachos mit Guacamole gegessen, Pizza und Burger gibts auch öfter und Alkohol ab und zu, nur damit da kein falscher Eindruck entsteht 😏 – die Mischung macht’s. 

Und eigentlich sollte ich lernen 😉

geklaute Blogideen: Momentaufnahme

Weil mir die Rubrik beim geschätzten Silencer so gefällt, möchte ich ganz frech das selbe Prinzip jetzt auch hier einführen 🙂

Also, hier die erste Momentaufnahme für den Februar (und den Jänner gleich auch noch):

Lesen:
The Tomorrow Series, John Marsden
Als ich auf den Film „Tomorrow When the War Began“ gestossen bin, hab ich mich im ersten Moment nur gefreut einmal einen interessanten Film aus Australien gefunden zu haben. Dann habe ich entdeckt, dass er auf einer Romanreihe für Jugendliche basiert und begann zu lesen. Ich steh ja auf Jugendbücher und jetzt bin ich schon beim siebten und letzten Band der Reihe. Die wird noch durch die Ellie Chronicles ergänzt, die auch schon in der Warteschleife auf dem Kindle sind.
Blackout – Morgen ist es zu spät, Marc Elsberg
Ganz toller Thriller, der sich mit einem Hackerangriff beschäftigt, der ganz Europa den Strom abdreht. Erschreckend, gut recherchiert und hat mich sehr zum Denken angeregt (unter anderem wie ich für einen Katastrophenfall vorbereitet sein sollte).
Ruinair, Paul Kilduff
Unterhaltsame Erzählung wie der Autor mit Low Cost Airlines jedes EU Land bereist.

Ansehen:
Serien:
Big Bang Theory, Grey’s Anatomy (wieder spannend), HIMYM
außerdem neu versucht: Grimm, dafür konnte ich mich aber nicht erwärmen

Filme:
What to expect when you’re expecting
Red Dawn (2012): weil in den IMDB Foren bei Tomorrow When the War Began immer laut gerufen wurde, er sei ein Rip Off von Red Dawn. Ich kann hiermit sagen, dass die 2012er Version des Films ganz grausam umgesetzt ist. Muss man definitiv nicht gesehen haben.
Leap Year: den habe ich nur wegen Matthew Goode angesehen, wirklich ziemlicher B-Movie Trash. So viele flache Witze, dass es schon fast als Parodie durchgeht. Das gezeigte Irland ist aber ganz hübsch.

Machen:
EU Projekt übernehmen
Schnee schaufeln

Reisen:
Madrid
kommendes Wochenende Kopenhagen

Kein Spielzeug, kein Spielen, aber viel Wetter. Hauptsächlich Schneemassen.