Hab ich schon, will ich noch

world_map

grün: erledigt, blau: gewünscht

Zur Zeit ganz oben auf der Liste von „will ich noch“:

  • Indonesien, Bali, Raja Ampat
  • Hawaii, Stopover in Vancouver
  • Mittelamerika: Costa Rica, Belize, Ecuador

Alles wegen Natur, Urwald, Meer und Tauchen.

Sind ein bisschen kostenintensiver diese Ziele, mal schauen wie und wann sich diese Wünsche erfüllen lassen.
Leichter erreichbar scheinen Schottland, Benelux und Gibraltar (bei den norwegischen Fjorden wird’s schon wieder teurer).

mobile Träume

Jetzt schau ich wirklich schon ziemlich lange – ohne konkrete Kaufabsicht, aber trotzdem, man muss ja informiert bleiben – nach einem Camper. In Neuseeland hatte ich mich ja schwerstens in den umgebauten Toyota von Jucy verknallt, und sowas war dann mein Traum. Nun, sowas gibt’s aber hier nicht, nur ähnlich. Und was es sonst noch gibt ist sauteuer, uralt und/oder eine Lebensaufgabe für ambitionierte Bastler.

Ein zweites richtiges Fahrzeug ist ja auch irgendwie unpraktisch, den Hyundai weg tun und mit dem Bus arbeiten fahren vielleicht auch net so toll, und sowieso und überhaupt. Die mobilen Träumereien gebe ich dennoch nicht auf.

Ich konnte mir bisher nicht vorstellen, etwas nachzuziehen, aber  dann hab ich das gesehen, ein Puscherl:

puscherl_header_new_2013_jpg_pu

Und ist der Name nicht allerliebst? Puscherl. Ich würd da dann sofort einen kleinen Pinguin als Maskottchen dazu erfinden und aufmalen und das wär dann mein Puscherl. Mein Reise-Puscherl. 🙂

Warum das Ding so heißt kann ich grad nicht recherchieren, ist ja auch egal, es kommt jedenfalls aus Polen und ist fast komplett aus Plastik und rostet daher nicht, innen hat man alles was man als (kleiner) Mensch so braucht. Wenn man sich mag, passt auch noch ein zweiter Mensch dazu 😉
Das Mini-Mobil-Haus ist so leicht, dass auch ein Auto der Golfklasse damit zurecht kommt (und ein 100PS Benziner erst recht *g*), und dass die Fahreigenschaften (wohl) gut bleiben.

Jo, ich kuck dann mal die nächsten Jahre nach sowas. So eine Anhängerkupplung ist ja schließlich schnell aufgerüstet.

Manchmal

… würde ich gern auf einer tropischen Insel in einem kleinen Häuschen mit Hängematte wohnen und Eis verkaufen, oder bei einer Tauchbasis assistieren oder so.

Irgendwo mit Sandstrand, Palmen und türkisem Wasser & irgendwas ohne Computer, Anträge und Berichte.

Ich hab das Gefühl ich wär reif für ein Sabbatical.
Vom Haus-abbezahlen her ginge das sogar, aufgrund der Haustiere aber dann doch nicht. Und selbst wenn, dann komme ich nach einer Zeit (6-12 Monate) zurück und kann beim ganzen Rundherum wie Blumen, Garten und Wiese wieder von vorn anfangen.

Hach.

Die Flugoption nach Cancun hab ich übrigens ungenutzt verstreichen lassen. Vielleicht nagt’s deswegen gerade so.

Noch immer verliebt!

Ich kann es nicht ändern, schon seit Dezember 2012 trauere ich ihm nach. So gut hat er mir gefallen und so toll sind wir miteinander ausgekommen… Aber leider ist er zu weit weg. Und es gibt keine Möglichkeit ihn nach Österreich zu holen. 😦

So suche ich seit Monaten nach einem Ersatz, einem ähnlichen Typ mit ähnlichen Eigenschaften, mit dem ich Europa unsicher machen könnte. Aber bisher hat sich noch nichts ergeben. Hach.

Die Suche geht weiter.

Wenn jemand etwas weiß, oder mir Tipps für die Suche geben kann, wäre ich sehr dankbar. 🙂

Camper in Neuseeland

„Mein“ Camper in Neuseeland

 

Jucy Condo

Gesucht: zuverlässiges kleines Campingmobil (Kastenwagen Umbau), idealerweise mit Hochdach und Bett oben, Sitzmöglichkeit und Tisch, sowie Spüle, Kühlschrank und Gasplatten, Stromanschluss. Farbkombination grün/violett muss nicht sein 😉
gerne älter, bis ca. 5.000€

Bei dem Mietcamper handelt es sich um den Jucy Condo, mit custom Umbau innen.