Abenteuer, Gesundheit

Fit wie ein Turnpatscherl

Gestern stand als Vorbereitung für den Tauchkurs die tauchärztliche Untersuchung an, um eine Bescheinigung meiner Tauchtauglichkeit zu erhalten. Ohne diese dürfte ich nicht am Kurs teilnehmen.

wpid-img_20140430_1400550101.jpg.jpegAuf die Empfehlung der Tauchschule hin ging ich zu einem spezialisierten Arzt, der zwar privat zu zahlen war, aber dafür einen gründlichen Check garantierte. Schließlich will ich dann nicht unter Wasser drauf kommen dass mit Herz oder Lunge was nicht stimmt. Kostenpunkt 72 Euro.

Gestern abend also der Termin, etwas nervös aufgrund meiner allergischen Leiden und Probleme mit den Atemwegen machte ich mich auf den Weg. Als erstes gab es zwei A4 Zettel zum Ausfüllen mit meiner medizinischen Vergangenheit und bekannten Problemen (Sachen wie Allergien, Brüche, Probleme mit dem Bewegungsapparat etc.). Diese wurden dann mit dem Arzt durchbesprochen.

Danach wurden meine Hände abgetastet und gedrückt, um Schmerzpunkte festzustellen (beginnendes Rheuma oder so).
Es folgten:

  • Ruhe EKG
  • Lunge und Herz abhorchen
  • Blutdruckmessen
  • Check der Rumpfmuskulatur (auf dem Rücken liegend Beine hoch heben und die Muskulatur abtasten lassen)
  • Beweglichkeit (Gerade stehen, vorbeugen und mit den Fingern auf den Boden)
  • Lungenfunktionstest (Volumen)
  • Ohren anschauen mit Druckausgleich

Es gab noch eine Überweisung zum Lungenröntgen (ja, das ist schon ziemlich gründlich!) und eine bescheinigte Tauglichkeit (mit Vorbehalt).

Heute der nächste und letzte Schritt, eben das Lungenröntgen.

Das einhellige Ergebnis: ich bin super drauf 😉

 

 

Tauchen

OWD – Vorbereitung I

image
Wir lernen schon

Das iPad eignet sich nur bedingt zum Lernen, es gäbe zwar Animationen, aber die funktionieren im Safari natürlich nicht, und manche Symbole fehlen anscheinend. Die Fragen nach Kapitel 1 sind außerdem andere als die im Buch.
Ich werde also eine multimodale Strategie verfolgen und Desktop, iPad und Buch zum Lernen verwenden 😉
Dann kann ja nix schief gehen (eigentlich sowieso nicht, da ich bei Themen die mich interessieren ein alter Streber bin).

Abenteuer, Tauchen

Transchelgeld

Wieder so ein schöner österreichischer Begriff 🙂
Transchelgeld bezeichnet eine Art Taschengeld, das man für Vergnügen ausgeben kann. Kriegt man von der Oma Transchelgeld dann darf man hochoffiziell damit Zuckerl kaufen gehen, ganz ohne schlechtes Gewissen.

Wenn man ein Wochenende opfert und dann dafür Transchelgeld bekommt, dann kann man (ich) auch ganz ohne schlechtes Gewissen (die Terrasse steht ja wie beschrieben auch an) dieses Geld für was ganz Tolles, lange Gewünschtes, nicht extrem Sinnvolles ausgeben.

Wie für den angekündigten Tauchschein.

owd

Damit steht also das nächste Abenteuer fest 🙂 – Am 3. Mai geht es los! Ich werde berichten.