Handtuch(tag)

image

Gleich alt wie ich 😀

Advertisements

Jagd nach Persistenz

Der Versuch meinem XBMC persistenten Speicher zu ermöglichen geht in die nächste Runde.
Die letzte große Version hatte ich sogar geschafft auf SD Karte zu installieren, und das funktionierte auch ganz gut, allerdings konnte ich dann natürlich keine Bilder von der Kamera SD in XBMC anschauen oder kopieren.
Also bin ich dann doch auf die nicht installierte Live Version auf einem 8GB USB Stick zurück.

Persistenter Speicher wäre aber allein wegen der WLAN Konfiguration, die ich momentan dauernd neu einstellen muss, eine tolle Sache.

Die aktuelle Version von XBMC (Codename Dharma) gab mir jetzt wieder Anlass mich damit zu beschäftigen.
Leider gibt es da aber wohl einen Bug, der eine Installation ohne DVD (von einem USB Stick auf den anderen) nicht mehr zulässt. Daher musste ich die ISO brennen und jetzt läuft gerade die Installation.
Ich hoffe das klappt nun…

Bilder aus iPhone Backup Datei wiederherstellen

– OHNE weiteres Programm.

Beim Update meines alten (nun kaputten) 3GS wurden die Bilder der Camera Roll nicht aus dem Backup auf das iPhone geladen.
Da es sich doch um ca. 200 Fotos handelte, die ich natürlich nicht alle anderweitig gespeichert habe (nur wenn ich sie für Facebook oder das Blog brauchte), schienen diese verloren.

Ich dachte aber schon, dass die Bilder im von iTunes erstellen Backup automatisch gesichert würden. Dem ist auch so – nur das Rückspielen der Daten hat nicht geklappt. SMS-Konversationen, Kontakte, App Einstellungen, … – alles war wieder da, nur die Camera Roll eben nicht.

Bei der Suche nach einer Lösung diese Backup Dateien auszulesen und die Bilder wiederherzustellen, bin ich auf drei Möglichkeiten gestoßen:

  • MobileSyncBrowser für Mac und PC, kostet aber was zum Wiederherstellen. Nur Anschauen ist mit der freien Version möglich.
  • iPhone Backup Extractor, nur für Mac
  • iPhone Backup Extractor, für Windows, funktioniert in der freien Version ganz gut, aber nur ein Bild pro Vorgang exportierbar. Bulk Action kostet wieder.

Forscherin die ich bin, hab ich mir mal die Ordner angesehen, die iTunes bei einem Backup so erzeugt:
C:\Users\kalesco\AppData\Roaming\Apple Computer\MobileSync\Backup\2f71ace539929irgendeineZahlenBuchstabenKombination-20100617-095848

Da drin befinden sich jede Menge MDDATA Dateien. Eine Sortierung nach Größe ließ mich dann schon erahnen wo meine Bilder und Videos sich verstecken:

Sehr mutig eine Datei kopiert und wieder eingefügt und deren Endung von .mddata auf .jpg geändert.

Klappt.
🙂

Also, mddata Dateien finden, mit Dateigröße herausfinden/raten welche Dateien Bilder (oder Videos) sein könnten, und umbenennen. Voilà!

Wenn man’s mit einem Batchjob machen kann, umso besser. (rename.bat mit Inhalt: rename *.mddata *.jpg)